SHARE

Im Rahmen eines Gerichtsverfahrens ist erstmals durchgesickert, was dem Suchkonzern die beste Platzierung im Safari-Browser wert war.