SHARE

NewsHub Mehrere Drohanrufe gingen am Montag zwischen 12 und 14 Uhr bei der dänischen Polizei ein, zwei Einkaufszentren und ein Kleinflughafen wurden evakuiert.
17.10.2016 | 15:37 | 
( DiePresse.com )
Montagmittag gingen zahlreiche Bombendrohungen in Dänemark ein. Der dänische Kleinflughafen Roskilde der Flughafen der Stadt Aarhus und zwei Einkaufszentren am Montag evakuiert worden. Wie die Zeitung “Ekstra Bladet” berichtet, gingen aber auch Drohungen gegen den Flughafen in Aarhus, Kopenhagen, das Universitätsklinikum in Odense ein. In den Einkaufszentren würden Spürhunde eingesetzt werden. Augenzeugen berichten von Evakuierungen ohne Panik.
Die Kopenhagener Polizei bestätigte am Nachmittag Drohungen gegen mehrere Gebäude in der dänischen Haupstadt, es soll jedoch vorerst keine Evakuierungen geben. Für die Hauptstadt-Polizei seien Bombendrohungen kein unbekanntes Phänomen, heißt es in einer Pressemitteilungen. Man werde die Situation aber genau beobachten.
Die Polizei auf Seeland (der östlichen Insel, auf der auch Kopenhagen liegt) prüfe derzeit, ob ein Zusammenhang zwischen den zahlreichen Drohungen besteht.
Nach Angaben der Nachrichtenagentur Ritzau gingen die Drohungen gegen den Flughafen und die Einkaufszentren in Roskilde und Slagelse fast zeitgleich bei der Polizei ein. Der Flughafen in Tune bei Roskilde befördert rund 21.000 Passagiere pro Jahr und es starten ausschließlich Kleinflugzeuge und Privatjets. Deutlich größer, wenn auch nicht riesig, ist der Flughafen bei Aarhus. Den Flughafen in der Gemeinde Tirstrup nutzten 2015 rund 365.000 Passagiere.
#map_canvas_map9GXSwv {
height: 100%
}
Karte zurücksetzen vergrößern
>> Zum Bericht von “Ekstra Bladet” (Dänisch)
(APA/dpa/Red.)
© Source: http://diepresse.com/home/panorama/welt/5103307/Daenemark_Bombendrohungen-geben-Polizei-Raetsel-auf?from=rss
All rights are reserved and belongs to a source media.