SHARE

NewsHub Nach 165 Spielen und mehr als dreieinhalb Jahren ist die Ära von Dieter Hecking als Trainer des VfL Wolfsburg beendet. Der Bundesligist trennte sich nach eigenen Angaben am Montagnachmittag (17.10.2016) nach misslungenem Saisonstart von seinem Trainer.
“Nach den zuletzt enttäuschenden Leistungen sind wir zu der Entscheidung gekommen, durch einen Wechsel auf der Cheftrainerposition dem Team neue Impulse zu geben”, erklärte Sportdirektor Klaus Allofs, der erstmals in seiner Karriere einen Trainer freistellt.
Interimsweise soll der bisherige U23-Coach Valerien Ismael die Leitung der Profimannschaft übernehmen. Als mögliche langfristige Nachfolge-Kandidaten sollen der Portugiese Andre Villas-Boas oder der im Sommer bei Schalke 04 entlassene Andre Breitenreiter gelten.
“Natürlich bin ich enttäuscht, aber es gehört als Trainer in diesem Geschäft dazu, dass man mit einer Trennung rechnen muss, wenn die Erfolge ausbleiben. Das war bei uns zuletzt leider der Fall”, wurde Hecking, der erstmals unfreiwillig den Trainerstuhl räumen muss, in einer Mitteilung des Vereins zitiert.
Hecking war im in der Winterpause 2012/2013 für eine hohe sechsstellige Ablöse vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg nach Wolfsburg gewechselt und führte den Klub in der Rückrunde aus den Kellerregionen noch auf Platz elf. Die erste komplette Spielzeit beendete der VfL unter Heckung auf Platz sechs. In der Saison 2014/15 ging es für die Niedersachsen bis auf Platz zwei und in die Champions League. Zudem holte Wolfsburg den DFB-Pokal.
In der vergangenen Spielzeit schafften es die “Wölfe” zwar bis ins Viertelfinale der Champions League und scheiterten dort nach einem 2:0-Sieg im Hinspiel gegen Real Madrid erst nach einem späten 0:3 im Auswärtsspiel knapp. In der Bundesliga hinkte der VfL allerdings den Erwartungen hinterher und wurde nur Achter. Nach einem personellen Umbruch kam der Klub auch in dieser Spielzeit zunächst nicht auf die Beine und rangiert mit nur sechs Punkten aus sieben Spielen im unteren Tabellendrittel.
Nach den Entlassungen von Viktor Skripnik (Werder Bremen) und Bruno Labbadia (Hamburger SV) ist Heckings Demission der dritte Trainerwechsel in der laufenden Bundesliga-Saison.
© Source: http://www.sportschau.de/fussball/bundesliga/vfl-wolfsburg-entlaesst-trainer-dieter-hecking-100.html
All rights are reserved and belongs to a source media.