Home Deutschland Deutschland — in German Abschied in Chicago | Obama macht den Amerikanern Mut

Abschied in Chicago | Obama macht den Amerikanern Mut

161
0
SHARE

NewsHub„Es ist schön, zuhause zu sein“, begrüßte der gut gelaunte Barack Obama seine Anhänger. Und die feierten ihn mit tosendem Applaus.
„Meine werten Landsleute, Michelle und ich sind so berührt von all den, Glückwünschen, die wir in den letzten Wochen erhalten haben. Jetzt ist es Zeit, Euch Danke zu sagen. All die Gespräche mit euch haben mich inspiriert, haben mich weiter machen lassen“.
Mit Blick auf die Geschichte der Vereinigten Staaten kommt er zu dem Schluss: „Wir haben die Fähigkeit bewiesen uns anzupassen und ein besseres Leben für die zu bereiten, die folgen“.
„Ja, unser Fortschritt war uneben. Aber so ist die Arbeit in einer Demokratie. Manchmal fühlt es sich so an, als würde man für zwei Schritte nach vorn einen zurück machen. Aber die allgemeine Bewegung der USA ist dennoch immer vorwärts.“
Es scheint, als wäre Obama auf den letzten Metern seiner Präsidentschaft selbstkritisch, was das Erreichen seiner selbstgesteckten Ziele angeht.
Aber nicht alles war schlecht, so Obama. Er lobte den wirtschaftlichen Aufschwung in seiner Amtszeit: „Wir haben die längste Strecke von neu geschaffenen Jobs. Ein neues Kapitel mit Kuba, die Eliminierung der Drahtzieher von 9/11, das Ende des iranischen Atom-Programms – ohne dass ein Schuss gefallen ist. Wir haben dafür gesorgt, dass mehr als 20 Millionen Amerikaner jetzt eine Krankenversicherung haben. Amerika ist ein stärkeres Land, als es zuvor war. Das alles haben wir erreicht.

Continue reading...