Home Deutschland Deutschland — in German Formel 1 – Mercedes holt Bottas als Rosberg-Nachfolger

Formel 1 – Mercedes holt Bottas als Rosberg-Nachfolger

203
0
SHARE

NewsHubDer Finne erhält von Williams die Freigabe für das begehrte Formel-1-Cockpit. Stefan Effenberg will wieder als Trainer arbeiten. Und Pascal Wehrlein hat einen neuen Arbeitgeber in der Formel 1.
Formel 1, Mercedes: Der Finne Valtteri Bottas hat von Williams die Freigabe für einen Wechsel zu Mercedes als Nachfolger des zurückgetretenen Formel-1-Weltmeisters Nico Rosberg erhalten. Das Cockpit von Bottas übernimmt in der neuen Saison der Brasilianer Felipe Massa, der eigentlich am Ende des Vorjahres bereits seine Karriere beendet hatte. Das teilten Williams und Mercedes mit. Der 27-Jährige war seit Wochen der Wunschkandidat des Weltmeister-Teams, das nach dem völlig unerwarteten Rücktritt von Rosberg nach dessen erstem Titelgewinn auf der Suche nach einem neuen Teamkollegen für Lewis Hamilton war.
Williams hatte als Bedingung für einen Wechsel eine passende Ersatzlösung genannt. Diese ist mit Massa nun gefunden. Der Routinier fuhr bereits seit 2014 für das britische Traditionsteam, hatte sich aber eigentlich nach der Vorsaison aus der Königsklasse verabschiedet. “Es fühlt sich richtig an. Williams liegt mir am Herzen, ich habe meine Begeisterung nicht eingebüßt”, sagte der 35-Jährige.
Fußball, Stefan Effenberg: Stefan Effenberg hofft auch nach seiner missglückten Premiere beim damaligen Fußball-Zweitligisten SC Paderborn auf eine erneute Anstellung als Profi-Trainer. “Auch ich habe eine zweite Chance verdient”, sagte der 48-Jährige dem Kicker (Montag). “Ich warte, führe Gespräche, mit einem Interessenten war ich sehr weit. Der Moment wird kommen. ”
Effenberg hatte Mitte Oktober 2015 die Ostwestfalen übernommen, doch nur knapp fünf Monate später trennte sich der Klub wieder vom früheren Nationalspieler. Zum Abschluss gab es unter Effenberg 13 Pflichtspiele ohne Sieg, am Ende der Saison stieg Paderborn ab. Vereinspräsident Wilfried Finke bezeichnete die Verpflichtung Effenbergs im Rückblick als “Fehler” und sagte: “Wir drohten zum SC Effenberg zu degenerieren. Diese Hollywood-Welt steht uns nicht so gut zu Gesicht. ” Effenberg erklärte, Paderborn habe ihm “geschadet, weil manche Medien schlechte Stimmung gegen mich verbreiteten und mich in die Schublade steckten, in der ich vor 20 Jahren war. ” Zudem kritisierte er den Vereinschef: “Wie Präsident Finke mit mir menschlich umging, das geht nicht. ”
Formel 1, Pascal Wehrlein: Pascal Wehrlein wird in der neuen Formel-1-Saison für den Sauber-Rennstall fahren. Wie das Schweizer Team am Montag mitteilte, wird der Worndorfer 2017 an der Seite des Schweden Marcus Ericsson an den Start gehen. Wehrlein hatte in der vergangenen Saison sein Formel-1-Debüt für Manor gegeben und beim Grand Prix von Österreich seinen bislang einzigen Punkt geholt. Bis zuletzt war über einen Wechsel Wehrleins als Nachfolger des zurückgetretenen Weltmeisters Nico Rosberg zu Mercedes spekuliert worden. Das Silberpfeil-Team wird dem Vernehmen nach Williams-Fahrer Valtteri Bottas als zweiten Piloten neben Lewis Hamilton verpflichten.
Ski alpin, Wengen: Drei Wochen vor den Weltmeisterschaften in St. Moritz hat Felix Neureuther sein drittes Podestresultat des Winters eingefahren. Beim traditionsreichen Weltcup-Slalom in Wengen waren nur Sieger Henrik Kristoffersen aus Norwegen und Marcel Hirscher aus Österreich schneller als der beste deutsche Skirennfahrer. Kristoffersen lag 0,15 Sekunden vor Hirscher und 0,63 Sekunden vor Neureuther. Der Deutsche war nach dem ersten Durchgang noch 13. gewesen. Stefan Luitz kam mit Startnummer 57 auf Rang zehn zu seinem besten Slalom-Resultat im Weltcup. Linus Straßer belegte Platz 19, Philipp Schmid erreichte nach langer Weltcup-Pause Rang 24.
Fußball, Afrika Cup: Trotz zweier Tore von Afrikas Fußballer des Jahres Riyad Mahrez ist Mitfavorit Algerien nur mit einem Remis in den Afrika Cup gestartet. Das Team um den Schalker Nabil Bentaleb kam am Sonntag in Franceville nur zu einem 2:2 (1:2) gegen Außenseiter Simbabwe.

Continue reading...