SHARE

Die Feuerwehr rät Fenster und Türen im Umkreis der Anlage geschlossen zu halten.
Nach Angaben der Feuerwehr in Oberhausen wurde bei dem Zwischenfall auf dem Gelände der Firma “Hamm Chemie” niemand verletzt. Dort sei gegen 6.50 Uhr ein Behälter mit 96-prozentiger Schwefelsäure geborsten. Schwefelsäure ist reizend und ätzend und damit gesundheitsschädlich. “Die Säure wurde in ein Abfangbecken geleitet. Dabei entstand die Schadstoffwolke, die nun in Richtung Nord-Osten über die Stadt zieht”, sagte ein Feuerwehr-Sprecher unserer Redaktion.
Die Einsatzkräfte haben Anwohner sowie Schulen und Kindergärten in der Umgebung der Buschhausener Straße aufgefordert, Türen und Fenster zu schließen. “Derzeit ist eine Einsatztruppe dabei, Messungen der Luft vorzunehmen. Wir prüfen zudem, ob wir die Schadstoffwolke niederschlagen können”, sagte der Sprecher. Dazu müssten die Einsatzkräfte Wasser in die Luft schießen, das die Schadstoffe bindet und die Luft reinigt. Wasserwerfer und Stahlrohre seien im Einsatz, sagte Feuerwehrsprecher Jörg Preußner.
Das Areal rund um den Säuretank wurde durch die Feuerwehr evakuiert. Dort befänden sich nun keine gefährdeten Personen mehr, hieß es. Die Polizei hat inzwischen auch das anliegende Gewerbegebiet weiträumig abgesperrt. Wie “Radio Oberhausen” berichtet, wurden an der Max-Eyth-Straße Wohn- und Geschäftsräume evakuiert. Die Buschhausener Straße und die Lindnerstraße seien ab der Konrad-Adenauer-Straße gesperrt worden.
Aus anderen Städten wurde laut dem Bericht Unterstützung angefordert. Der Katastrophenschutz aus Kleve ist demnach bereits in Oberhausen eingetroffen. Ein Reporter von “Radio Oberhausen” berichtete, eine Drohne der Einsatzkräfte solle aus der Luft Bilder der Unglücksstelle machen und Messungen durchführen. Der Rauch ziehe langsam ab, mittlerweile seien auch Unterstützungskräfte der Feuerwehr aus Essen und Duisburg eingetroffen.
Das Einkaufszentrum Centro Oberhausen bleibt bis auf Weiteres geschlossen, weil durch die Wolke Gefahr für die Besucher bestehen würde.
Daneben seien laut Polizei mehrere Hauptverkehrsadern gesperrt. Davon betroffen ist die Autobahn 42 und Züge der Linie RE 5. Die A42 ist zwischen Oberhausen-Zentrum und Kreuz-Oberhausen-West in beide Richtungen gesperrt. Derzeit gibt es kilometerlange Staus. Die Polizei bittet Autofahrer, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Der RE5 aus Richtung Wesel endet in Oberhausen-Sterkrade. Aus Richtung Duisburg Hbf enden die Züge am Oberhausener Hauptbahnhof.
Auch der Busverkehr in Oberhausen ist von den Sperrungen der Polizei betroffen. Laut Stadtwerke Oberhausen kommt es zu Verspätungen auf den Linien 976, SB94 und SB97 im Bereich der Buschhausener Straße, Duisburger Straße, Max-Eyth-Straße und Lindnerstraße. Die Linie 976 muss über Westmarkstraße und Lindnerstraße umgeleitet werden.
Die Stadt Oberhausen hat ein Bürgertelefon eingerichtet, an das sich Anwohner mit Fragen richten können, wie die Feuerwehr auf Facebook mitteilt.
Die Feuerwehr rät dazu, viel zu trinken, sollte man den Verdacht haben, etwas von den Schadstoffen eingeatmet zu haben, wie Radio Oberhausen berichtet.

Similarity rank: 1.1

© Source: http://www.rp-online.de/nrw/panorama/giftwolke-ueber-oberhausen-feuerwehr-setzte-wasserwerfer-ein-aid-1.6611678
All rights are reserved and belongs to a source media.