SHARE

Die Feuerwehr rät Fenster und Türen im Umkreis der Anlage geschlossen zu halten.
Nach Angaben der Feuerwehr in Oberhausen wurde bei dem Zwischenfall auf dem Gelände der Firma “Hamm Chemie” niemand verletzt. Dort sei gegen 6.50 Uhr ein Behälter mit 96-prozentiger Schwefelsäure geborsten. Schwefelsäure ist reizend und ätzend und damit gesundheitsschädlich. “Die Säure wurde in ein Abfangbecken geleitet. Dabei entstand die Schadstoffwolke, die nun in Richtung Nord-Osten über die Stadt zieht”, sagte ein Feuerwehr-Sprecher unserer Redaktion.
Die Einsatzkräfte haben Anwohner sowie Schulen und Kindergärten in der Umgebung der Buschhausener Straße aufgefordert, Türen und Fenster zu schließen. “Derzeit ist eine Einsatztruppe dabei, Messungen der Luft vorzunehmen. Wir prüfen zudem, ob wir die Schadstoffwolke niederschlagen können”, sagte der Sprecher. Dazu müssten die Einsatzkräfte Wasser in die Luft schießen, das die Schadstoffe bindet und die Luft reinigt. Wasserwerfer und Stahlrohre seien im Einsatz, sagte Feuerwehrsprecher Jörg Preußner.
Das Areal rund um den Säuretank wurde durch die Feuerwehr evakuiert. Dort befänden sich nun keine gefährdeten Personen mehr, hieß es. Die Polizei hat inzwischen auch das anliegende Gewerbegebiet weiträumig abgesperrt. Wie “Radio Oberhausen” berichtet, wurden an der Max-Eyth-Straße Wohn- und Geschäftsräume evakuiert.

Continue reading...