SHARE

Borussia Dortmund ist als letzter Fußball-Bundesligist aus der Champions League ausgeschieden. Der BVB unterlag amAbend im Viertelfinal-Rückspiel beim AS Monaco mit 1:3. Das Hinspiel hatten die Dortmunder mit 2:3 verloren.
Durch haarsträubende Fehler nimmt sich der BVB bereits in der Anfangsphase selbst die Hoffnung auf das Comeback und scheidet trotz Leistungssteigerung beim AS Monaco aus.
Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel unterlag in ihrem 100. Auftritt in der Königsklasse im Fürstentum 1:3 (0:2), das Hinspiel hatte der BVB 2:3 verloren. Damit steht erstmals seit acht Jahren kein Bundesligist im Kampf um Europas Fußball-Krone in der Runde der besten Vier. Dortmund hatte zuletzt 2013 das Halbfinale erreicht. Das Tor von Marco Reus (48.) war zu wenig. Monaco träumt derweil nach den Treffern der Stürmer Kylian Mbappe (3.), Radamel Falcao (17.) und Valere Germain (81.) vom zweiten Finaleinzug in der Champions League nach 2004.
Tuchel schickte seine Mannschaft mit einigen Überraschungen auf den Rasen des Stade Louis II: Kapitän Marcel Schmelzer und Ousmane Dembele saßen nur auf der Bank, für sie rückten der länger verletzte Erik Durm und Europameister Raphael Guerreiro in die in einem 3-4-2-1-System angeordnete Startformation. Allerdings wirkte seine Mannschaft von Beginn an verunsichert und nach drei Minuten ließ Durm Benjamin Mendy laufen, auch Lukasz Piszczek griff den Außenverteidiger nicht an.

Continue reading...