Home Deutschland Deutschland — in German Fußball-Bundesliga, 28. Spieltag

Fußball-Bundesliga, 28. Spieltag

64
0
SHARE

Liebe Fußball-Fans, aufgrund technischer Probleme bei unserem Ticker, berichten wir heute ausnahmsweise auf dieser Seite über die Fußball-Bundesliga.
24. Min: Der FCA spielt uninspiriert und fehlerhaft. Die Berliner haben keinerlei Mühe, die Partie zu kontrollieren.
22. Min: Augsburg ist bisher nicht mehr als ein für zu leicht befundener Sparringspartner. Die Herthaner sind in allen Belangen überlegen.
20. Min: Große Möglichkeit für die Hertha: Doppelpass von Ibisevic mit Kalou, der Angreifer scheitert dann aber von Halblinks und aus sieben Metern Entfernung am stark reagierenden Torhüter Hitz. Schöne Aktion von allen Beteiligten.
19. Min: Freistoß für die Hertha von der rechten Strafraumseite.
18. Min: Die Augsburger haben noch nicht einen Angriff auch nur ansatzweise zustande gebracht. Sehr dürftige Vorstellung bisher.
16. Min: Freistoß für die Berliner, 35 Meter fast zentral vor dem Tor. Plattenhardt versucht es direkt, den Aufsetzer kann Torhüter Hitz aber auffangen.
15. Min: Dem Spiel dürfte dieser Treffer gut tun. Denn die Augsburger müssen jetzt mehr tun.
12. Min: Der Eckball fliegt in den Strafraum, wird zunächst abgewehrt. Haraguchi versucht es aus der zweiten Reihe, Brooks hält die Stirn in den Ball und fälscht die Kugel ab in die Augsburger Maschen. 1:0 für die Berliner.
11. Min: Freistoß für die Hertha von der linken Seite in Höhe der Strafraumlinie.
9. Min: Allerdings darf man Zweifel haben, dass die Augsburger auf diese äußerst zurückhaltende Weise erfolgreich sein werden an diesem Nachmittag.
8. Min: Geduldsspiel ist wohl der richtige Begriff für diesen Vortrag der Berliner bisher.
7. Min: Das Spiel ist nun gänzlich ohne Tempo. Die Berliner schieben sich den Ball zu, Augsburg verschiebt zu den jeweiligen Seiten. Mehr passiert gerade nicht.
5. Min: Die Augsburger sind noch sehr passiv, lassen die Berliner spielen.
4. Min: Die Berliner attackieren früh, setzen die Augsburger bereits an deren Strafraum unter Druck.

Continue reading...