SHARE

Kasan (dpa) – Fluchtartig verließ Cristiano Ronaldo nach dem missglückten Confed-Cup-Auftakt die Kasan Arena. Als Erster kam der portugiesische Superstar
Kasan (dpa) – Fluchtartig verließ Cristiano Ronaldo nach dem missglückten Confed-Cup-Auftakt die Kasan Arena.
Als Erster kam der portugiesische Superstar enttäuscht über das 2: 2 (1: 1) gegen Mexiko aus der Kabine, rüttelte an einer verschlossenen Tür und stapfte dann wortlos an den Journalisten vorbei zum Mannschaftsbus. Bloß weg von den Fragen nach dem späten Ausgleich, seiner Steueraffäre, dem möglichen Abschied von Real Madrid. Zuvor schwänzte der 32-Jährige bereits die obligatorische Pressekonferenz für den Spieler des Spiels – und sorgte damit für einen Affront gegen den Weltverband FIFA.
Lediglich in einem 45-sekündigen Statement für einen Sponsor äußerte sich der frustrierte Kapitän am Sonntagabend. “Es ist nicht das Ergebnis, das wir wollten”, sagte Ronaldo. “Wir müssen uns keine Sorgen machen, es geht uns gut, wir sind ruhig.”
Erst in einer turbulenten Schlussphase verspielte Portugal den möglichen Sieg gegen die stark aufspielenden Mexikaner um Torschütze Javier Hernández und steht nun gegen Gastgeber Russland bereits mächtig unter Druck. “”Als Cristiano viel Platz hatte, herrschte Alarm bei Mexiko”, klagte Portugals Trainer Fernando Santos. “Wir hätten häufiger über Cristiano spielen sollen, aber unsere Spieler sind keine Maschinen.”
Ronaldo legte in der 34. Minute die Führung durch Ricardo Quaresma mit einer feinen Einzelleistung auf, zuvor wurde den Portugiesen bei der Videobeweis-Premiere ein Treffer durch Nani zurecht verwehrt. Mexikos Rekordschütze Hernández erzielte vor 34 372 Zuschauern mit seinem 48. Länderspieltor den verdienten Ausgleich (42.

Continue reading...