Nord- und Südkorea befinden sich seit Jahrzehnten im Kriegszustand, nun zeichnet sich eine Entspannung ab: Am Rande der olympischen Spiele ließ Kim Jong Un den südkoreanischen Staatschef nach Pjöngjang einladen.
Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un hat den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in nach Pjöngjang eingeladen. Das berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Samstag. Kims Schwester Kim Yo-jong, die derzeit anlässlich der Olympischen Winterspiele zu Besuch in Südkorea ist, habe Moon eingeladen, “so bald wie möglich” nach Pjöngjang zu reisen, teilte der Präsidentenpalast in Seoul am Samstag mit. Moon hatte Kim Yo-Jong und Nordkoreas protokollarisches Staatsoberhaupt Kim Yong-nam zuvor in Seoul empfangen.
Nord- und Südkorea befinden sich seit Jahrzehnten im Kriegszustand, weil am Ende des Korea-Kriegs von Südkorea und einer US-geführten UNO-Truppe gegen die von der Sowjetunion ausgerüsteten, kommunistischen Nordkoreaner und chinesische Truppen nur ein Waffenstillstand geschlossen wurde.

Continue reading...