I. M. Pei, der Sohn einer chinesischen Adelsfamilie, war der Künstler unter den Architekten. Sein Meisterwerk ist die Glaspyramide im Pariser Louvre. Nun ist Pei im Alter von 102 Jahren gestorben. V on Georg Schwarte.
I. M. Pei, der Sohn einer chinesischen Adelsfamilie, war der Künstler unter den Architekten. Sein Meisterwerk ist die Glaspyramide im Pariser Louvre. Nun ist Pei im Alter von 102 Jahren gestorben.
Architektur als konstante Variation eines Themas. Seines Themas. I. M. Pei, der in Bachs Musik den Architekten der Schönheit durchhört, die er selbst wieder und wieder geschaffen hat. Gebäude als Kunstwerke. Architektur als die Quintessenz der Dinge. Denn sagt der Meister der Ebenen, der Diagonalen, nur die Essenz überdauere alles. Der Rest sei Mode.
Mode. Er, der in China geborene Sohn einer chinesischen Adelsfamilie ist als Architekt nie der Mode aufgesessen. Architektur, sagt der Mann, der Welt die Pyramide des Louvre schenkte, den Deutschen den Erweiterungsbau des Deutschen Historischen Museums in Berlin, Architektur dürfe nie modisch sein, sie brauche langen Atem:
Aber die Welt muss seine Architektur verstehen lernen.

Continue reading...