Angesichts der Eskalation zwischen den USA und dem Iran sendet Kanzlerin Angela Merkel klare Signale: Sie möchte am Atomdeal mit dem Iran festhalten. Auch der russische Präsident Wladimir Putin und US-Demokratin Nancy Perlosi positionieren sich klar.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich hinter das Atomabkommen mit dem Iran gestellt. Sie sei froh, dass Europa weiter zu dem Abkommen stehe, sagte Merkel am Mittwochabend bei einer Rede in Ravensburg. Trotz aller Mängel biete es die Möglichkeit, „Schlimmeres zu verhindern“, sagte sie.
Die USA haben das Abkommen vor einem Jahr einseitig gekündigt und Sanktionen gegen den Iran verschärft. Die Vereinbarung von 2015 soll Teheran davon abhalten, Atomwaffen zu entwickeln. Der Iran hatte kürzlich seinerseits mit dem Ausstieg gedroht.
Mit ihrer Rede eröffnete die Bundeskanzlerin eine Vortragsreihe zu außenpolitischen Themen. Sie ist dem Vermächtnis des 2014 im Alter von 57 Jahren gestorbenen CDU-Außenpolitiker Andreas Schockenhoff gewidmet. Er hatte seinen Wahlkreis in Ravensburg.
Nachricht: Iran will teilweise aus Atomabkommen aussteigen
Kommentar: Der Konflikt um den Iran hinterlässt ein ungutes Gefühl
Fragen und Antworten: Die Rückkehr der Nuklearkrise?
Bericht: EVP-Spitzenkandidat Weber will EU-Vermittlerrolle im Iran-Konflikt
Pressestimmen: „Europa hat sich die Erpressung selbst zuzuschreiben“
Merkel erneuerte im Schwörsaal der oberschwäbischen Kreisstadt ihre Kritik an der russischen Aggression in der Ukraine und der Annexion der Krim.

Continue reading...