In der US-Regierung gibt es offenbar Unstimmigkeiten, was die Strategie im Konflikt mit dem Iran angeht. Indes brüstet sich der Iran mit Zurückhaltung und verurteilt die „inakzeptable“ Eskalation durch die USA.
Washington, Teheran – US-Präsident Donald Trump strebt weiterhin Verhandlungen mit dem Iran an und will von angeblichen Strategie-Konflikten in seiner Regierung nichts wissen. „Ich bin sicher, dass der Iran bald reden will“, schrieb Trump am Mittwoch auf Twitter. Die USA setzen die Islamische Republik seit mehr als einem Jahr massiv unter wirtschaftlichen Druck, inzwischen wird offen die Gefahr eines Krieges diskutiert.
Wie der US-Botschafters in Wien, Trevor Traina, im Interview mit der APA erklärte, ist Trump auch zu einem Treffen mit der iranischen Führung bereit. Washington möchte „eine Rückkehr der Iraner an den Verhandlungstisch“, sagte Traina. Die USA hätten ein „klares Ziel“ im Zusammenhang mit dem Iran. Teheran solle sein Verhalten ändern und an den Verhandlungstisch zurückkehren. „Und ich bin optimistisch, dass wir das erreichen können“, meinte der Diplomat.
Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und APA Videoplattform ausgetauscht. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen von APA Videoplattform.

Continue reading...