Home Deutschland Deutschland — in German Opferzahl nach schwerem Beben in Mexiko steigt auf knapp 200

Opferzahl nach schwerem Beben in Mexiko steigt auf knapp 200

87
0
SHARE

Genau 32 Jahre nach dem verheerenden Beben von 1985 werden die mexikanische Hauptstadt und andere Regionen wieder von einem schweren Erbeben heimgesucht.
Auf dem 19. September lastet ein Fluch. Es ist der Tag, an dem 1985 in Mexiko-Stadt die Erde bebte und Tausende von Bewohnern unter Trümmern begraben wurden. In Gedenken an die Katastrophe heulten in der mexikanischen Hauptstadt wie jedes Jahr die Sirenen. Doch an diesem Dienstag heulten sie ein weiteres Mal. Gut zwei Stunden nach dem symbolischen Erdbebenalarm war Ernstfall in Mexiko-Stadt und mehreren umliegenden Gliedstaaten. Ein Erbeben mit zwei Schockwellen liess den Boden beben. Die Richter-Skala zeigte eine Stärke von 7,1 an. Das Epizentrum lag im Gliedstaat Morelos, rund 120 Kilometer südlich der Millionenmetropole.
Das erneute Erbeben war zwar deutlich schwächer als jenes vor knapp zwei Wochen vor der Küste des Gliedstaates Chiapas an der Grenze zu Guatemala. Aber da das Epizentrum in einem weitaus dichter besiedelten Gebiet lag, sind die Schäden und damit die Opferzahlen gravierender. Am Dienstagabend, als die Rettungs- und Bergungsarbeiten vielerorts gerade erst begonnen hatten, sprachen die Behörden bereits von 195 geborgenen Leichen – 97 in Mexiko-Stadt, 55 in Morelos, 32 im Gliedstaat Puebla und insgesamt 11 in den Gliedstaaten Mexico, Guerrero und Oaxaca.
In der Hauptstadt ist von bis zu 30 eingestürzten Gebäuden die Rede, unter anderem eine Textilfabrik und ein Kindergarten einer Privatschule. Dass es nicht mehr sind, ist den seit dem Erdbeben von 1985 verstärkten Schutzmassnahmen zu verdanken.

Continue reading...