Zwei Tage nach dem Umknicken im Training für die Australian Open hat Alexander Zverev Entwarnung gegeben. Der Knöchel schmerzt zwar und muss bandagiert werden,…
Zwei Tage nach dem Umknicken im Training für die Australian Open hat Alexander Zverev Entwarnung gegeben. Der Knöchel schmerzt zwar und muss bandagiert werden, doch Schlimmeres ist nicht passiert. Auch Angelique Kerber sieht sich für das Tennis-Spektakel gerüstet.
Alexander Zverev hat den Schreckmoment vor den Australian Open gut weggesteckt und sieht keine Probleme für sein Auftaktmatch beim ersten Tennis-Höhepunkt des Jahres. « Der Fuß tut ein bisschen weh. Es ist wie ein blauer Fleck auf dem Knochen », sagte Zverev in Melbourne.
Dort war er zwei Tage zuvor im Training umgeknickt und trug eine Schwellung davon. « Das braucht Zeit. Ich mache mir da nicht so viele Sorgen », fügte der inoffizielle Weltmeister gelassen hinzu. Zum Erstrundenmatch gegen den Slowenen Aljaz Bedene wird Zverev am Dienstag mit einem Tapeverband antreten. Auch der am Wochenanfang noch schmerzende Oberschenkel bereitet dem Weltranglisten-Vierten keine Sorgen mehr. Am Samstag trainierte Zverev zwei Stunden mit dem Spanier Fernando Verdasco, nachdem er zuvor eine nach seinen Worten ohnehin geplante Trainingspause eingelegt hatte.

Continue reading...