Домой United States USA — mix Ukraine-Krieg: „Signifikanter Erfolg“ für Russland – Raketenangriffe auf Kiew

Ukraine-Krieg: „Signifikanter Erfolg“ für Russland – Raketenangriffe auf Kiew

92
0
ПОДЕЛИТЬСЯ

Russische Truppen nehmen Sjewjerodonezk ein. Litauen wehrt sich gegen die Drohungen aus dem Kreml: der News-Ticker zum Ukraine-Krieg am Sonntag, 26. Juni.
Erstellt: 26.06.2022, 09:43 Uhr
Von: Tobias Utz, Karolin Schäfer, Katja Thorwarth, Marvin Ziegele
KommentareTeilen
Russische Truppen nehmen Sjewjerodonezk ein. Litauen wehrt sich gegen die Drohungen aus dem Kreml: der News-Ticker zum Ukraine-Krieg am Sonntag, 26. Juni.
+++ 09.15 Uhr: Das russische Militär hat am Samstag die vollständige Einnahme der Stadt Sjewjerodonezk im Donbass vermeldet. Großbritannien wertet dies als „signifikanten Erfolg“. Insbesondere die Lage der Stadt ist aus strategischer Perspektive wertvoll. Sjewjerodonezk als wichtiges Industriezentrum liegt am Fluss Siwerskyj Donez, wie das Verteidigungsministerium im Lagebericht schreibt. „Sie ist jedoch nur eines von mehreren anspruchsvollen Zielen, die Russland erreichen muss, um die gesamte Donbass-Region zu besetzen“, so das Ministerium. Die Angaben sind nicht unabhängig prüfbar.
+++ 08.30 Uhr: Laut Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew, haben russischen Raketenangriffe am Sonntagmorgen ein neunstöckiges Wohnhaus mitten in der Stadt getroffen. Der Rettungsdienst sei bereits im Einsatz, mehrere Menschen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Klitschko betonte allerdings, dass wohl zahlreiche Menschen unter den Trümmern eingeschlossen seien. Seine Angaben sind nicht unabhängig prüfbar.
+++ 07.30 Uhr: Neue Details zu den Raketenangriffen auf die ukrainische Hauptstadt Kiew dringen an die Öffentlichkeit. Bürgermeister Vitali Klitschko geht laut einem Bericht des Mediums Nexta von insgesamt vier Raketeneinschläge aus. Der Abgeordnete Alexej Gontscharenko erklärte hingegen, die Russen hätten 14 Raketen auf Kiew und die Region abgefeuert. Der Gouverneur der Region Kiew, Oleksiy Kuleba, berichtete zudem, dass das Luftabwehrsystem der Region Kiew am frühen Sonntagmorgen eine russische Rakete abgeschossen habe. Die Angaben lassen sich nicht unabhängig prüfen.
+++ 06.45 Uhr: Die russische Nachrichtenagentur Tass berichtet, dass die Evakuierung aus einem Chemiewerk in Sjewjerodonezk wegen ukrainischem Beschuss ausgesetzt wurde. Die Agentur beruft sich dabei auf die örtliche Polizei in der wenige Stunden zuvor von russischen Truppen eroberten Stadt. Die Angaben lassen sich nicht unabhängig prüfen. Das ukrainische Militär hatte am Samstag erklärt, dass die russische Luftwaffe die Stadt angreife – trotz der verschanzten Menschen im Asot-Chemiewerk. Laut Angaben eines hochrangigen Beraters des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj befinden sich auch nach dem Rückzug ukrainischer Truppen aus Sjewjerodonezk noch Spezialeinheiten in der Stadt, die das Artilleriefeuer auf die russischen Truppen dirigieren.
+++ 06.00 Uhr: Die ukrainische Hauptstadt Kiew ist am Sonntagmorgen von mehreren Explosionen erschüttert worden. Nach Berichten der Nachrichtenagentur AFP wurde ein Wohnkomplex im Zentrum der Stadt getroffen, Feuer brach aus. Informationen zu möglichen Opfern lagen zunächst nicht vor. Laut Angaben des Nachrichtenportals Kyiv Independent wurde in Kiew gegen 05.

Continue reading...