SHARE

Der FC Bayern München steht mit einem Bein im Viertelfinale der Champions League. ZDF-Experte Oliver Kahn übte nach der Partie harsche Kritik am Auftreten der ‘Gunners’ – und an Weltmeister Mesut Özil.
“Sie haben das wahr gemacht, was sie gesagt haben. Sie haben tatsächlich den ominösen Schalter umgelegt”, begann Kahn mit der Analyse des Spiels. Doch nach Meinung des Ex-Nationaltorhüters war nicht nur die gute Leistung der Hausherren ausschlaggebend für das Ergebnis, sondern auch der Auftritt der Londoner. “Ohne jetzt die Leistung vom FC Bayern zu schmälern, aber was Arsenal defensiv gezeigt hat, war ein Offenbarungseid”, sagte Kahn.
Zwar hat Özil eigentlich nichts mit der Abwehr zu tun, doch auch der Spielmacher musste ordentlich Kritik von Kahn einstecken. “Natürlich hat Arsenal seine Qualitäten, vor allem im Umschaltspiel. Da haben sie gute Spieler wie Özil, den ich aber nicht gesehen habe, vielleicht hast Du ihn gesehen”, sagte Kahn zu Moderator Oliver Welke: “Aber defensiv war es ein permanentes Zurückweichen. Das war an Passivität nicht zu übertreffen. Ich habe selten eine Mannschaft gesehen, die so katastrophal schlecht gegen den Ball gespielt hat”, sagte Kahn.
Einen Seitenhieb erlaubte sich Kahn in seiner Abrechnung mit Arsenal auch gegenüber Trainer Arséne Wenger.

Continue reading...