SHARE

Durch gezielte Mails sei das Gerücht gestreut worden, Bundeswehr-Soldaten hätten in Litauen eine Minderjährige vergewaltigt.
Die Bundeswehr ist bei ihrem Nato-Einsatz in Litauen Ziel einer Desinformations-Kampagne geworden.
Durch gezielte Mails an Politiker und Medien sei das Gerücht gestreut worden, Bundeswehr-Soldaten hätten in Litauen eine Minderjährige vergewaltigt“, so ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums.
Trump fordert von uns 30 Milliarden Mehrausgaben. Aber geht das überhaupt? Wie soll die Bundeswehr die ausgeben?
Die USA wollen ihr Engagement in der Nato zurückfahren, wenn die Bündnispartner nicht mehr Geld für die Verteidigung ausgeben.
Im Jahresbericht des Wehrbauftragten kommen die Reforminitiativen der Verteidigungsministerin nicht gut weg!
Die litauische Regierung stellte gestern Abend allerdings klar, dass es einen solchen Vorfall nie gab.
Zum Urheber der Kampagne wollte sich der Ministeriums-Sprecher nicht äußern.
Laut „ Spiegel online “ gehen Nato-Diplomaten davon aus, dass es sich um eine gezielte Fake-News-Attacke Russlands zur Diskreditierung der Bundeswehr handele, um gegen die Truppenstationierung an der Ostgrenze des Militärbündnisses zu protestieren.
Innerhalb von zwei Monaten hat Google 200 Herausgeber von Fake News aus seinem Werbe-Netzwerk ausgesperrt.
Durch sein Selfie mit der Kanzlerin wurde Anas Modamani (19) 2015 weltbe­kannt – doch er lernte schnell die Schattenseite des Ruhms kennen
PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von BILD.de-Politik !
Ihr persönliches BILD.de: Folgen Sie diesem Thema und verpassen Sie keinen neuen Artikel. So funktioniert’s!

Similarity rank: 3.1
© Source: http://www.bild.de/politik/inland/bundeswehr/unter-fake-news-angriff-50472748.bild.html All rights are reserved and belongs to a source media.